Erste nach 5-3 gegen Hellern immer noch auf Kurs

Dritter Spieltag, wir erwarteten den SV Hellern. In der letzten Saison hatten wir unseren Fluch gegen diesen Gegner endlich gebrochen, dazu noch ein Heimspiel, was könnte da noch schief gehen?

Angeführt vom internationalen Meister Carsten Lingnau traten die Gäste fast in ihrer normalen Aufstellung an. Allerdings nur fast und so war der größere Teil der Vorbereitung für die meisten von uns auch schon vor Partiebeginn nichtig geworden.

Die Paarungen:

1 Frank Buchenau – Carsten Lingnau (Schwarz für uns)

2 Christian Polster – Hannes Ewert

3 Rudi Hörstmann – Jörg Stock

4 Martin Hörstmann – Reinhold Happe

5 Felix Hampel – Thorben Weist

6 Attila Virag – Tammo Lewin

7– Moritz Gentemann – Julian zur Lage

8 Jens Wolter – Martin Hart

Bei Frank an Brett 1 lief die Eröffnung schief, nach 15 Zügen war Frank nur noch eine halbe Stunde verblieben, dann war in einer Katalanisch-Stellung auch noch ein Bauer weg. Frank kämpfte sich jedoch zurück und sein Gegner fand nichts Besseres als ein Turmendspiel mit einem Mehrbauern. Vielleicht auch mit etwas Glück konnte der Spruch „alle Turmendspiele sind Remis“ hier angewandt werden, obgleich Frank größtenteils die richtigen Züge fand.

Ganz im Gegenteil bei Christian: An Brett 2 wurde eine lange Theorievariante mit Bauernopfer und in der Luft liegenden Springeropfern gespielt. Vielen Dank an Christian, dass er seine Partie analysiert und kommentiert hat! Obwohl sein Gegner viel Zeit verbrauchte, reichte es letztlich reichte nur für leichten Vorteil, der dann aber nicht verwandelt werden konnte: Remis.

Unkonventionell verlief die Eröffnungsphase an Brett 3 bei Rudi: aus einer Pirc-Struktur enstand eine dem Grünfeld-Indischen ähnliche Stellung, zwischenzeitlich besaß der Gegner eine Tripelbauern. Korrekterweise opferte Rudi eine Qualität, doch in Zeitnot verpasste er einen Mattangriff und sah sich dann nach der Zeitkontrolle einem verlorenen Endspiel gegenüber. In der Verwertung entsand ein Damenendspiel mit Minusbauern, was theoretisch Remis, praktisch aber schwierig zu halten war. Als dann noch ein weiterer Bauer verloren ging, war nichts mehr zu machen. Also erneut Rudi mit der längsten Partie, diesmal jedoch mit einer glücklosen Verteidigung: Niederlage.

Martin: An Brett 4 mündete ein harmlos aussehender Reti von Martin schnell in einem Endspiel, in dem Weiß jedoch Stück für Stück mehr Vorteile anhäufen konnte. Nach der Zeitkontrolle sammelte Martin dann Bauern ein, was zur schnellen Aufgabe des Gegners führte.

Dem Autor an Brett 5 gelang eine Eröffnungsüberraschung: Sizilianisch, womit ich hoffentlich jeder Vorbereitung aus dem Weg ging. Überrascht verhielt sich mein Gegner in der Folge etwas zu zaghaft und so bekam ich bequemen Ausgleich. Eine unglückliche Abtauschaktion sorgte für die besseren Figuren meinerseits. Eine Abwicklung ins Turmendspiel führte zur Umwandlung in materiellen Vorteil den ich dann zum Sieg verwerten konnte.

An Brett 6 bei Attila ließ sich eine komische Eröffnung beobachten. Im Folgenden gab Attila das Läuferpaar für einen Bauern. Kurz wirkte die Kompensation bedrohlich, doch dann konnte Attila den Damentausch erzwingen. Im folgenden Spiel auf ein Tor konnte Attila schließlich seinen Mehrbauern durch ein starkes Bauernopfer verwerten.

Moritz: In einer komplizierten Variante des Katalanen spielte der Moritz' Gegner an Brett 7 einen neuen eher schlechten Zug. Allerdings sorgte der Versuch der Widerlegung für eine schwierige Verteidigung für Moritz. Mit einem Opfer konnte der Hellerner dann entscheidend durchbrechen.

Jens: Schnell wurde die Eröffnung vom Gegner gespielt, doch mit einem rückständigen Bauern war die Partie schon mehr oder weniger verloren, als er dann inne hielt. Mit einem guten taktischen Blick wurde aus dem Bauern eine Qualität und daraus der Sieg.

Dadurch ergab sich ein Endstand von 5:3. Kurze Zeit bestand die Gefahr einige bessere Stellungen nicht zu gewinnen und an Brett 1 zu verlieren, insgesamt war der Sieg aber schon verdient.

Die nächste Herausforderung wird am 16.12. der SK Delmenhorst sein, der aktuell auf Platz 4 der Tabelle steht.

[Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.1"] [White "Lingnau, Carsten"] [Black "Buchenau, Frank"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "E08"] [WhiteElo "2423"] [BlackElo "2285"] [PlyCount "110"] [EventDate "2018.??.??"] 1. d4 e6 2. c4 Nf6 3. g3 d5 4. Bg2 Bb4+ 5. Bd2 Be7 6. Nf3 O-O 7. O-O c6 8. Qc2 Nbd7 9. Bf4 b6 10. Rd1 Bb7 11. Ne5 Nxe5 12. dxe5 Nd7 13. cxd5 cxd5 14. e4 Rc8 15. Nc3 d4 {zu diesem Zeitpunkt hatte Weiß vier Minuten mehr auf der Uhr als zu Beginn der Partie} (15... dxe4 $14 {ist auch angenehmer für Weiß}) 16. Rxd4 $16 Qc7 17. Qa4 Nc5 18. Qd1 Rfd8 19. Nb5 Rxd4 20. Qxd4 Rd8 21. Qe3 Qc6 22. Nd6 Bxd6 23. exd6 f6 {es ist gar nicht so einfach für Weiß seinen Mehrbauern zu behaupten} 24. b4 (24. Qa3 {vielleicht ist das der beste Weg}) 24... Nxe4 25. Re1 e5 26. Qb3+ $6 (26. Bxe5 fxe5 27. Bxe4 Qxe4 28. Qxe4 Bxe4 29. Rxe4 Rxd6 30. Rxe5 {wäre der korrekte Weg gewesen, dieses Endspiel zu erreichen}) 26... Qd5 27. Qxd5+ Bxd5 28. Bxe5 fxe5 29. Bxe4 Bxe4 (29... Bxa2 {so hätte sich Frank das Leben einfacher machen können}) 30. Rxe4 Rxd6 31. Rxe5 Rd2 32. a3 Ra2 33. Re3 g5 {das Turmendspiel ist vermutlich Remis, eine anschließende längere Analyse beim gemeinsamen Restaurantbesuch förderte noch den ein oder anderen Weg zutage, wie Weiß hier noch mehr hätte versuchen können} 34. Kg2 Kf7 35. g4 Kg6 36. Rd3 Kf6 37. Rd7 $6 {das forciert die Dinge und nicht zugunsten von Weiß } (37. Kg3 a5 {sollte allerdings auch nicht gewinnen}) 37... Rxa3 38. Rxh7 Ra4 39. Kg3 Rxb4 40. Rxa7 {diese Stellung erinnert entfernt an das Turmendspiel aus der ersten WM-Partie zwischen Carlsen und Caruana} Rb3+ 41. f3 b5 {der Unterschied ist die Stellung dieses Bauerns und Frank erkennt richtigerweise, dass nur das sofortige Ziehen dieses Freibauerns das Remis sichert} 42. Rc7 Re3 $2 (42... b4 {so ist es richtig}) 43. Rb7 $2 (43. Rc8 {damit hätte Weiß einen Abtausch des h gegen den g Bauern forcieren können} b4 44. Rb8 b3 45. h4 gxh4+ 46. Kxh4 {Tablebase berichtet für diese Stellung Matt in 34} Rxf3 47. Rf8+ { ist das Problem}) 43... Rb3 {jetzt hingegen kann Schwarz seinen König besser postieren und den b-Bauern weiter voranbringen} 44. Rb6+ Kg7 45. Rc6 b4 46. Rc5 Kg6 47. Rb5 Kh6 (47... Kf6 48. Rf5+ Kg6 49. h4 {würde immer noch verlieren}) 48. Rf5 Rb1 49. f4 (49. h4 {jetzt sichert der b-Bauer das Remis:} gxh4+ 50. Kxh4 b3 51. Rf6+ Kg7 52. Rb6 b2 53. Kg5 Rf1 54. Rxb2 Rxf3) 49... Rb3+ 50. Kg2 gxf4 51. Rxf4 Kg5 52. Rc4 Rb2+ 53. Kg3 Rb3+ 54. Kg2 Rb2+ 55. Kg3 Rb3+ {Ein sehr lehrreiches Turmendspiel!} 1/2-1/2 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.2"] [White "Polster, Christian"] [Black "Ewert, Hannes"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "C54"] [WhiteElo "2299"] [BlackElo "2299"] [Annotator "Polster,Christian"] [PlyCount "67"] [EventDate "2018.??.??"] 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. c3 Nf6 5. d4 exd4 6. cxd4 Bb4+ {Ich habe bis jetzt nur eine Partie mit 7.Ld2 in der Datenbank} 7. Nc3 Nxe4 8. O-O Bxc3 9. d5 Bf6 10. Re1 Ne7 11. Rxe4 d6 12. Bg5 Bxg5 13. Nxg5 h6 (13... O-O 14. Nxh7 $1 $11 {Bei präziesem Spiel von beiden Seiten endet die Partie Remis, jedoch hab ich mir die Varianten recht genau mit dem Computer angeschaut und die ein oder andere Falle gefunden ...} Kxh7 15. Qh5+ Kg8 16. Rh4 f5 17. Qh7+ Kf7 18. Rh6 $1 Rg8 {einziger} 19. Re1 Kf8 20. Rh3 Bd7 21. Rhe3 $13 {Schwarz kann fast nur abwarten da Sc8 verliert. Der Druck gegen d5 ist wichtig denn Weiß kann seinen Läufer nicht in den Angriff bringen ohne das d5 entscheident fällt} Nc8 22. Bd3 g6 23. Bxf5 $1 gxf5 (23... Bxf5 24. g4 $1 {einziger...} Bxg4 25. Re8+ Qxe8 26. Rxe8+ Kxe8 27. Qxg8+ Ke7 28. Qg7+ Kd8 29. Qf6+ Kd7 30. Qxg6 $18 {dem Läufer gehen die Felder aus} Bd1 31. Qd3) 24. h4 {Mit die Verteidigungsidee Dg5 raus, was Schwarz retten würde, danach kann Weiß leicht mittels Te6 gewinnen. Leicht zu übersehen und der einzige Gewinnzug}) 14. Qa4+ $1 {Hannes hatte wohl gegen De2 noch eine Vorbereitung aus vergangenen Turnieren in der Hinterhand.} Bd7 ( 14... Qd7 15. Bb5 $18) 15. Qb3 O-O {hier endete meine Vorbereitung, doch ich schätzte die Stellung recht angenehm für mich ein, da ich alle meine Figuren entwickelt habe und durch den d5 auch Raumvorteil. Ich sollte also zumindest ausreichende Kompensation haben...} (15... hxg5 16. Rae1 Kf8 (16... Be6 17. R4e3 $1 {Verhindert Tempogewinne auf den Turm} O-O 18. dxe6 f5 19. Be2 $1 $14 g6 20. Rh3 {sieht sehr unangenehm aus}) 17. Rxe7 Qxe7 18. Rxe7 Kxe7 $13) 16. Rae1 Re8 (16... Ng6 17. Ne6 fxe6 18. dxe6 Kh8 19. e7 Nxe7 20. Rxe7 $14) (16... hxg5 17. Rxe7 Be6 18. dxe6 Qxe7 19. exf7+ $18) (16... b5 17. Bd3 hxg5 18. Rxe7 Be6 19. R7xe6 fxe6 20. dxe6 Qe7 21. Bg6 Rf6 22. Qd5 $16 {Der weiße Angriff zwingt Schwarz früher oder später zurück zu opfern, wonach Weiß leicht mit dem starken e6 gewinnen sollte.}) 17. Nf3 {Schwarz muss sich entscheiden, ob er versucht den Bauern zu halten oder die Stellung zu vereinfachen.} Nf5 (17... b6 18. Bb5 {tauscht die weißfeldrigen Läufer wonach das Feld c6 sehr interessant wird, außerdem wird der Druck auf der e-Linie erhöht aufgrund der fehlenden Deckung von e8.}) (17... Rb8 {ist vielleicht der beste Zug. Schwarz deckt seinen Bauern ohne sich weiter zu schwächen, Weiß kann zwar den Bauern zurück gewinnen, kann dann aber die Remisschaukel nicht verhindern. Tatsächlich hatte Hannes die gleiche Idee, nur hatte er eine andere Zugreihenfolge gewählt, was mir mehr Möglichkeiten gab.} 18. Qe3 Nf5 19. Rxe8+ Bxe8 20. Qxa7 Ra8 21. Qxb7 Rb8 22. Qa7 $11) 18. Rxe8+ Bxe8 19. Qxb7 Rb8 20. Qa6 {ich will noch kein Remis, da ich jetzt doch etwas besser stehen sollte} (20. Qxa7 $11 Ra8 21. Qb7 Rb8) 20... Rxb2 21. Bb3 {Bringt Ideen wie Da3 oder wenn möglich Dd4 ins Spiel.} Bd7 22. Qxa7 $2 (22. Qc4 {Wichtiger als der Bauer ist es zu verhindern das Schwarz aktiv wird und seine Figuren koordiniert. Der schwarze Turm bekommt jetzt auch recht konkret Probleme durch die Drohung Dc1.} Kh7 23. Qc1 Qf6 24. Ne5 $1 dxe5 25. Qxb2 Nd4 $16) 22... Nh4 23. Nxh4 (23. Qe3 $11) 23... Qxh4 24. Rf1 $2 { Meine Idee hinter dem Zug ist nicht aufgegangen. Normalerweise sollte man nicht seine aktiven Figuren passiv stellen, aber naja...} Qe4 $1 {Damit hatte ich nicht gerechnet} 25. Qe3 (25. Qxc7 {Ich hab den c7 nicht geschlagen, weil ich mich bei Tb1 komplett verechnet hatte (fraglich ob ich überhaupt gerechnet habe). Tatsächlich wollte Hannes mit Lh3 das Remis focieren.} Bh3 26. gxh3 Qg6+ 27. Kh1 Qe4+ $11) 25... Qg6 (25... Qxe3 26. fxe3 c5 $1 {War meine Hauptvariante.} 27. dxc6 Bxc6 28. Bxf7+ Kh7 29. Rf2 Rb1+ 30. Rf1 Rb2 $11) 26. Qg3 {Wieder dezentralisiere ich meine Figuren und überlasse ihm das Zentrum.} Qe4 {mit Remisangebot} 27. h3 Bb5 28. Rc1 Ba4 29. Bc4 Qd4 30. Qe3 Qb6 31. Bd3 { Stellt eine letzte Falle auf.} Qxe3 (31... Rxa2 32. Qxb6 cxb6 33. Rc8+ Be8 34. Rxe8#) 32. fxe3 Rxa2 33. Rxc7 Kf8 34. Ra7 $2 {Wahrscheinlich kein sonderlich guter Zug, da ich nach Lb3 in dem Läuferendspiel noch unter die Räder hätte kommen können. Gott sei dank hat er nicht lange überlegt und das Remisangebot direkt angenommen.} 1/2-1/2 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.3"] [White "Stock, Joerg"] [Black "Hoerstmann, Rudi"] [Result "1-0"] [ECO "B09"] [WhiteElo "2200"] [BlackElo "2226"] [PlyCount "167"] [EventDate "2018.??.??"] 1. e4 g6 2. d4 Bg7 3. Nc3 d6 4. f4 Nf6 5. Nf3 O-O 6. e5 dxe5 7. fxe5 Nd5 8. Bc4 Nxc3 9. bxc3 c5 10. O-O Bg4 11. Be3 Nc6 12. h3 Bxf3 13. Rxf3 Qa5 14. Bf2 Rad8 $15 {die anfällige weiße Bauernstruktur kompensiert das weiße Läuferpaar mehr als ausreichend} 15. Qf1 e6 16. Bb5 Rd7 17. Bxc6 bxc6 18. Qc4 Rb8 19. dxc5 Bxe5 {mit dem Tripelbauern hat Rudi defintiv eine hervorragende Stellung} 20. Re1 Rd5 21. Qh4 Bg7 $2 {das räumt Weiß eine überraschende Möglichkeit ein} (21... Bxc3 {konnte sich Schwarz leisten} 22. Qg3 Bxe1 23. Qxb8+ Rd8 24. Qb7 Bxf2+ 25. Rxf2 Rf8 26. Qxc6 Qxa2 {der c-Bauer wird allerdings ausreichen, um Weiß zu retten}) 22. c4 (22. Rxf7 $3 Kxf7 23. Qf4+ Bf6 24. Qxb8 $14) 22... Rd7 23. Qe4 Qa4 24. Rb3 Rbd8 25. Kh2 Qxa2 26. Reb1 Bd4 $2 (26... Qa6 {hätte den Vorteil festgehalten}) 27. Bh4 $1 {jetzt geht die schwarze Koordination verloren} Rc8 $2 (27... Rf8 {war nötig um dem König zur Seite zu stehen}) 28. Rb8 $2 (28. Rd1 e5 29. Bf6 $18 {mit dem abgeschnittenen Ld4 geht es dem König an den Kragen}) 28... Rxb8 29. Rxb8+ Kg7 30. Bg3 $4 (30. c3 {ist nicht sehr menschlich, lenkt aber den Läufer ab} Bxc3 31. Bg3 {jetzt kann Schwraz nicht wie in der Partie eine Mattdrohung aufstellen}) 30... Qa1 31. Bd6 Rxd6 32. cxd6 Be5+ $4 {Rudi verpasst es leider, sein Qualitätsopfer zu krönen, aber mit knapper Bedenkzeit war es keineswegs trivial hier den Computerweg zu gehen} (32... Bg1+ 33. Kg3 { hier sollte man sich in Anbetracht des Freibauern auf d6 schon sicher sein} Qc3+ {ist ein Matt in 6} 34. Qd3 Qe1+ 35. Kf4 e5+ 36. Kg5 h6+ 37. Kg4 h5+ 38. Kf3 Qf2+ 39. Ke4 Qf4#) 33. g3 Bxd6 34. Rb7 $11 Qc3 35. Qd3 {hier muss schon der Schwarze aufpassen, den sein Damenflügel ist anfällig} Qe5 $2 (35... Qe1 { bot sich im Remissinne an} 36. Qxd6 Qf2+ 37. Kh1 Qf1+) 36. Qf3 $1 $16 {jetzt hängt zuviel} Qf5 37. Qxf5 gxf5 38. Rxa7 f4 39. Ra6 fxg3+ 40. Kg2 Kf6 {die Zeitkontrolle ist geschafft, aber die Stellung verloren} 41. Rxc6 Bf4 42. Ra6 h6 43. c5 Ke5 44. Kf3 Kf5 45. Ra7 e5 46. Rxf7+ (46. Re7 {hält den e-Bauern auf und jetzt kann der c-Bauer loslaufen}) 46... Ke6 47. c6 $2 {er muss den übernächsten Zug übersehen haben} (47. Rh7 Kd5 48. Rc7 {hätte immer noch gewonnen}) 47... Kxf7 48. c7 e4+ $1 49. Kxf4 g2 50. c8=Q g1=Q 51. Qf5+ Ke8 52. Kxe4 {diese Stellung ist jetzt laut Tablebase Remis, allerdings ist es praktisch äußerst schwierig Damenendspiele solcher Art zu halten} Qc1 {ist dann auch schon direkt wieder Matt in 73, sehr naheliegend} (52... Qe1+) 53. Qe6+ Kd8 54. c4 Kc7 55. Ke5 Qe3+ 56. Kf6 Qg5+ 57. Kf7 Qc1 58. Kg7 Qg5+ 59. Qg6 Qc1 60. Qf7+ Kc8 61. h4 Kb8 62. h5 Kc8 63. Kh7 Kb8 64. Qf8+ Kb7 65. c5 Qe3 66. Qd6 Kc8 67. Qc6+ Kb8 68. Qd6+ Kc8 69. Qf8+ Kc7 70. Qg7+ Kc8 71. c6 Qe4+ 72. Qg6 Qe3 73. Qxh6 Qe4+ 74. Qg6 Qe1 75. Qg7 Qe4+ 76. Qg6 Qe1 77. h6 Kc7 78. Kg8 Qd1 79. h7 Qd8+ 80. Kg7 Qd4+ 81. Qf6 Qg1+ 82. Kf8 Kc8 83. h8=Q Qc5+ 84. Qe7 {sehr schade, denn hier war mehr drin für Rudi} 1-0 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.4"] [White "Hoerstmann, Martin"] [Black "Happe, Reinhold"] [Result "1-0"] [ECO "A11"] [WhiteElo "2234"] [BlackElo "2138"] [PlyCount "91"] [EventDate "2018.??.??"] 1. Nf3 d5 2. g3 Nf6 3. Bg2 c6 4. O-O Bf5 5. d3 h6 6. c4 e6 7. Qb3 Qb6 8. Be3 Qxb3 9. axb3 {dieses Endspiel ist keineswegs harmlos, zudem hat Weiß einen Plan, der Schwarz große Probleme bereiten kann} a6 10. cxd5 exd5 11. Na3 {Weiß versucht die schwarzen Felder am Damenflügel auszunutzen: der Plan ist Sc2, b4, Sfd4-b3 und dann über das Feld c5 Druck auf den Bb7 auszuüben} Nbd7 12. Nc2 Bd6 13. b4 O-O 14. Nfd4 Bg6 15. Nb3 Rfe8 16. Rfe1 {die Stellung ist objektiv mit Sicherheit noch ausgeglichen, aber Schwarz hat viel größere Schwierigkeiten seine Stellung zu verbessern} Be5 17. Reb1 Bc7 18. Re1 Ng4 (18... Be5 {bei einer Zugwiederholung hätte Weiß gute Alternativen besessen} 19. Bd4) 19. Bd4 Bb6 20. Nc5 $14 {der weiße Plan ist umgesetzt und jetzt hat der Nachziehende Schwierigkeiten} Nxc5 21. bxc5 Bc7 22. Bh3 f5 23. f3 Nf6 24. Bxf6 gxf6 25. f4 { jetzt ist nicht nur die schwarze Struktur ruiniert, sondern auch der Lg6 zu einem trostlosen Dasein verurteilt} b6 26. b4 a5 {die einzige Chance auf Gegenspiel} 27. Kf1 (27. bxa5 bxc5 28. a6 {ist nicht sehr menschlich}) 27... axb4 28. cxb6 Bxb6 29. Nxb4 Ba5 30. Reb1 Bxb4 (30... Bh5 $11 {war die Gelegenheit den Läufer zu befreien}) 31. Rxa8 Rxa8 32. Rxb4 {diese Stellung ist unangenehm, denn obwohl sie einen gewissen Festungscharakter hat, klebt Schwarz an mehreren Schwächen und Weiß kann noch lange kneten} Ra7 33. Rb8+ Kf7 34. Rc8 Ra1+ 35. Kf2 Rc1 36. Ke3 Ke6 37. Rh8 h5 38. Bg2 c5 39. Bf3 d4+ 40. Kd2 Ra1 41. Rc8 {Schwarz hat sich nicht optimal verteidigt und jetzt lassen sich die Schwächen nicht mehr gut halten} Ra6 (41... Ra5 42. Rc6+ Kf7 43. Bd5+ Kg7 44. Ke1 {und Schwarz gehen die Züge aus}) 42. Rxc5 Be8 43. Rc7 Bd7 44. Rc4 Rd6 45. Bxh5 Bc6 46. Ke1 {Schöne Partie von Martin!} 1-0 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.6"] [White "Weist, Thorben"] [Black "Hampel, Felix"] [Result "0-1"] [ECO "B20"] [WhiteElo "2076"] [BlackElo "2219"] [PlyCount "108"] [EventDate "2018.??.??"] 1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nc6 5. Nc3 Qc7 6. Be3 a6 7. Bd3 Nf6 8. O-O b5 9. a3 {zu passiv und deswegen hat Schwarz bereits vollkommen ausgeglichen} Bb7 $11 10. Qe2 Be7 11. f4 d6 12. Rae1 Nxd4 13. Bxd4 e5 14. Be3 O-O 15. Rf3 {nicht so gut, aber es ist auch schwierig für Weiß einen Plan zu finden} Ng4 16. Bd2 Qc5+ 17. Kh1 exf4 18. Rxf4 Ne5 19. Be3 Qc8 20. Nd5 $6 {ab hier hat Schwarz wirklichen Vorteil} (20. Bd4 {hiermit konnte Weiß die Partie weiterhin ausgeglichen gestalten} Bg5 21. Rf5 Bh4 22. Rd1 g6 23. Rff1 Qe6 $11) 20... Bxd5 21. exd5 Bg5 $1 $15 {so gelingt es, die schwarzfeldrigen Läufer zu tauschen, wonach der Monsterspringer auf e5 dem Ld3 weit überlegen ist} 22. Rb4 $6 {hier steht der Turm unglücklich} Bxe3 23. Qxe3 Re8 24. Rf1 Qc5 $1 { Endspiele sind ebenfalls gut für den Nachziehenden, da der Bd5 immer direkt anfällig ist} 25. Qh3 $6 g6 $17 26. Rh4 Nxd3 $1 27. Qxd3 (27. Rxh7 Nf2+ 28. Rxf2 Re1+ 29. Rf1 Rxf1#) (27. cxd3 Re3 $17 {will der Computer} (27... Qf2 $17 { sieht viel schöner aus})) 27... Re3 28. Qd4 $6 (28. Qd1 Rae8 $17 {sieht übel aus, aber im Endspiel geht direkt Material verloren und mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es einfach nicht zu halten}) 28... Qxd4 (28... Re2 $5) 29. Rxd4 Re2 $1 30. Rdf4 Rc8 $1 {gewinnt Material} 31. Rxf7 (31. c3 Rxb2 32. Rxf7 Rb1 $1 {ist die Feinheit, die noch beachtet werden muss} 33. Rf8+ (33. Rxb1 Kxf7 34. Rf1+ Kg7 35. Rf3 Rf8 {gewinnt sogar sofort, da im Bauernendspiel der d5 fällt}) 33... Rxf8 34. Rxb1 Rc8 $19 {ist für Weiß nicht zu halten mit den Schwächen am Damenflügel}) 31... Rcxc2 32. Ra7 $6 (32. Rd7 $5 {wäre noch ein interessanter praktischer Versuch gewesen} Rxg2 33. Rff7 Rge2 $1 {den muss man noch finden, sonst kann Weiß ein Dauerschach geben} (33... Rxh2+ $4 34. Kg1 Rhe2 35. Kf1 $11 {verhindert die schwarze Mattidee und plötzlich ist die Stellung Remis}) 34. Kg1 Re1+ 35. Rf1 Rxf1+ 36. Kxf1 Rxb2 $19 {und wieder kriegt der Schwarze zuviele Bauern}) 32... Rxg2 33. Re1 (33. Rff7 Rxh2+ 34. Kg1 Rhd2 {die Mattdrohung zwingt Weiß dazu, einem Turmtausch zuzustimmen} 35. Rg7+ Kf8 36. Raf7+ (36. Rgf7+ Ke8 37. Rfe7+ Kd8 38. Red7+ Kc8 $17 {im Unterschied zu 32.Td7 kann der schwarze König bis zur c-Linie flüchten, wo Weiß das nächste Schach fehlt}) 36... Ke8 37. Rxh7 Rd1+ 38. Rf1 Rxf1+ 39. Kxf1 Rxb2 $17) 33... Rxh2+ 34. Kg1 Rhg2+ $1 {stellt den weißen König schlechter} 35. Kh1 Rge2 36. Rxe2 Rxe2 37. Rxa6 Rxb2 38. Rxd6 Rd2 {mit den zwei verbundenen Freibauern ist die Stellung gewonnen} 39. Rd8+ $6 (39. Kg1 {hätte Schwarz noch einen genauen Zug abverlangt} Kf8 $1 {gewinnt den d-Bauern} (39... Rd3 {funktioniert nicht} 40. Rd8+ Kg7 41. Rd7+ Kh6 42. Kf2 Rxa3 43. Rb7 $11 {Tablebase bestätigt, dass hier Weiß zu aktiv steht}) 40. Rd8+ Ke7 41. Rb8 Rxd5 42. Rb7+ Rd7 43. Rxb5 Kf6 {ist ein Tablebasegewinn, da hier der weiße Bauer zu schlecht ist}) 39... Kg7 40. Rd7+ Kh6 41. d6 Rd3 {der sichere Weg} 42. Rb7 (42. Kg2 Rxa3 43. Rb7 Rd3 44. d7 b4 45. Kf2 b3 46. Ke2 Rd5 47. Kf2 b2 48. Rxb2 Rxd7 {letztlich kann der Abtausch forciert werden}) 42... Rxd6 43. Rxb5 Rd2 $1 {mit dem abgeschnittenen König ist dies vermutlich noch leichter, als wenn Weiß den Bauern hergegeben hätte} 44. a4 g5 45. a5 Ra2 46. Rb6+ Kh5 47. a6 Kh4 {ein netter Trick} 48. Rb7 (48. Rh6+ Kg3 {und Weiß wird mattgesetzt}) 48... Rxa6 {der Bauer fällt wegen des gleichen Mattmotivs wie den Zug davor} 49. Kg2 {endlich kommt der König raus, aber auch nicht besonders gut} Ra2+ 50. Kf3 g4+ 51. Kf4 Rf2+ 52. Ke3 Rf3+ 53. Ke2 h5 54. Rb5 Rf8 {In der Partie hatte ich das Glück, dass mein Gegner ein paar mal verpasste, mir die Gelegenheit zu Fehlern zu geben. Insgesamt konnte ich jedoch das Zepter in der Partie übernehmen und die Fehler meines Gegners ausnutzen} 0-1 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.6"] [White "Virag, Attila Aba"] [Black "Lewin, Tammo"] [Result "1-0"] [ECO "B00"] [WhiteElo "2259"] [BlackElo "2078"] [PlyCount "183"] [EventDate "2018.??.??"] 1. e4 Nc6 2. d4 d5 3. e5 f6 {das kann nicht gut sein, ist aber tatsächlich nicht so schlecht wie es aussieht} 4. Bf4 fxe5 5. dxe5 e6 6. Bd3 Qe7 7. a3 Qf7 8. Bg3 Nh6 9. Nf3 Nf5 10. O-O Be7 11. c4 O-O 12. Bxf5 $1 {Das Material ist auch das Läuferpaar wert} Qxf5 13. cxd5 exd5 14. Qxd5+ (14. Nc3 {hätte noch eine Figur entwickelt und die Dame außer Reichweite belassen}) 14... Be6 15. Qb5 Rab8 16. Nc3 a6 17. Qe2 Qh5 (17... Bc5 {mit dem Läuferpaar hatte Schwarz durchaus noch Kompensation, allerdings kann diese den Bauern nicht völlig aufwiegen}) 18. Nd4 {forciert den Damentausch} (18. Rad1 Bg4 19. Nd5 $16 {der Computer ignoriert den Gegner einfach, das will man sich als Mensch aber lieber nicht antun}) 18... Qxe2 19. Ncxe2 Nxd4 20. Nxd4 $14 Bd5 21. Rac1 c5 22. Ne2 Rbd8 23. Bf4 Rf5 24. Rfd1 g5 25. Bg3 h5 26. h3 Rff8 27. f3 Bb3 28. Rxd8 Rxd8 29. Be1 Kf7 $11 {mit den aktiven Figuren sollte Schwarz objektiv keine Probleme mit sienem Minusbauern haben} 30. Ng3 Kg6 31. Ne4 Rd1 $6 {gibt freiwillig den besseren Turm und die offene Linie auf} (31... b6 {hier ist kein Durchkommen zu sehen}) 32. Rxd1 Bxd1 33. Kf2 $14 {jetzt kann Schwarz geknetet werden} Kf5 34. Bc3 Bc2 35. g4+ hxg4 36. hxg4+ Ke6 37. Ke3 Kd5 38. Ng3 Bd1 39. Nf5 Bf8 40. Kf2 Ke6 41. Kg3 Bc2 42. Ne3 Bd3 43. Ng2 Bh6 44. Kf2 Bb5 45. Ke3 Bc6 46. Ne1 Bf8 47. f4 gxf4+ 48. Kxf4 Bh6+ 49. g5 Bf8 50. Nd3 Bb5 51. Nf2 Be8 52. Ba5 b5 53. Bc7 Bg6 54. Ne4 Kd5 55. Nf6+ Ke6 56. Ne4 Kd5 57. Nd2 c4 58. Ba5 Bc5 59. Bc3 Bg1 $2 {das räumt Weiß eine Chance ein, die Attila sofort ergreift} (59... Bd3 {hält das Gleichgewicht}) 60. Nf3 Bf2 61. e6 $1 {unter Bauernopfer kann der g-Bauer in Bewegung gesetzt werden und so die Blockade des Nachziehenden durchbrochen werden} Kxe6 62. Ne5 Bc2 63. g6 Bc5 64. g7 Bh7 65. Ng4 Bd6+ 66. Kg5 Be7+ $4 (66... Bg8 67. Nh6 Bh7 68. g8=Q+ Bxg8 69. Nxg8 Be5 {ist Remis}) 67. Kf4 (67. Kh6 Bg8 68. Kg6 $16 {verhindert den Abtausch der schwarzfeldrigen Läufer}) 67... Bd6+ 68. Kf3 Be7 69. Nh6 Bg5 70. g8=Q+ Bxg8 71. Nxg8 Kf7 72. Kg4 Bd8 $6 (72... Kg6 {bedürfte einer tieferen Analyse, aber Weiß sollte seinen Springer befreien können}) 73. Nh6+ $18 {jetzt ist die Stellung sicher gewonnen} Ke6 74. Nf5 Kd5 75. Kf3 a5 76. Bg7 Bg5 77. Ne3+ Kc5 78. Ke4 b4 79. a4 c3 80. b3 Bd8 81. Kd3 Kc6 82. Bf8 Bb6 83. Nc2 Kd5 84. Be7 Bc7 85. Ne3+ Kc6 86. Kc4 Bf4 87. Nc2 Bc7 88. Nd4+ Kb6 89. Bc5+ Ka6 90. Kd5 Bd8 91. Kc6 Bf6 92. Bb6 {Geduldiges Kneten von Attila hat sich ausgezahlt und nach knapp 30 Zügen Manövrieren das Bauernopfer mit e6 zu sehen ist stark.} 1-0 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.7"] [White "zur Lage, Julian"] [Black "Gentemann, Moritz"] [Result "1-0"] [ECO "E04"] [WhiteElo "2119"] [BlackElo "2195"] [PlyCount "65"] [EventDate "2018.??.??"] 1. d4 d5 2. Nf3 Nf6 3. c4 e6 4. g3 dxc4 5. Bg2 a6 6. Ne5 Bb4+ 7. Nc3 Nd5 8. O-O O-O 9. Qc2 b5 10. Nxd5 exd5 11. b3 c6 12. bxc4 dxc4 {soweit wurde alles schon häufiger gespielt} 13. Be4 $6 {ein neuer Zug, wenn auch objektiv kein guter} Qxd4 {spielbar, aber jetzt brennt das Brett} (13... f5 {war ein guter Weg}) 14. Bxh7+ Kh8 15. Bf4 Be6 $6 (15... Qd5 {mit der Idee die Dame über e6 zum Verteidigen abzustellen war erforderlich}) 16. Rfd1 Qa7 17. Be4 $16 {jetzt ist Schwarz unterentwickelt und sieht sich einem gefährlichen Angriff gegenüber} Bc5 18. e3 Kg8 19. Qe2 Nd7 {übersieht in fast aussichtsloser Lage einen taktischen Schlag} (19... g6 {und Weiß muss noch beweisen, wie er mit seinen Angriff durchschlagen kann} 20. a4 {muss man auch erst finden}) 20. Nxc6 Qb6 21. Rxd7 $1 {beseitigt den möglichen Verteidiger von h7} Rac8 {der Rest ist Agonie} (21... Bxd7 22. Qh5 g6 (22... f5 23. Bd5+ {und Matt}) 23. Bxg6 fxg6 24. Qxg6+ Kh8 25. Be5+) 22. Qh5 f5 23. Rxg7+ Kxg7 24. Qh6+ Kf7 25. Qh5+ Kg7 26. Bh6+ Kf6 27. Bg5+ Kg7 28. Qh6+ Kf7 29. Qf6+ Kg8 30. Qxe6+ Rf7 31. Qxc8+ Kg7 32. Bd5 Qc7 33. Qe6 {Konfrontiert mit einem neuen Zug hat Moritz beschlossen prinzipiell zu spielen und den Stier bei den Hörnern zu fassen. Leider erwies sich die Kompensation des Weißen als (zu) schwierig zu behandeln.} 1-0 [Event "OLNW 1819 HSK Lister Turm - SV Hellern"] [Site "?"] [Date "2018.11.25"] [Round "3.8"] [White "Wolter, Jens"] [Black "Hart, Martin"] [Result "1-0"] [ECO "B03"] [WhiteElo "2147"] [BlackElo "2085"] [PlyCount "59"] [EventDate "2018.??.??"] 1. e4 Nf6 2. e5 Nd5 3. d4 d6 4. c4 Nb6 5. exd6 cxd6 6. Nc3 g6 7. Be3 Bg7 8. Rc1 O-O 9. b3 Nc6 {schnell gespielt, aber hier steht Weiß schon ganz gut} 10. d5 Ne5 11. Be2 h5 12. h3 {Jen will den Springer lieber mit f4 vertreiben, wonach sich die schwarzen Figuren gegenseitig den Platz wegnehmen} (12. Nf3 {tauscht den guten schwarzen Springer ab und hier muss Schwarz schon ums Überleben kämpfen}) 12... e6 13. dxe6 Bxe6 {objektiv ist das allerdings nicht erfolgsversprechend, da Schwarz nicht an dem befreienden Druchbruch ...d5 gehindert werden kann} 14. Nf3 Re8 $6 (14... d5 $11) 15. O-O Rc8 $2 (15... d5 { jetzt schon weniger gut, da Weiß ohne König im Zentrum mehr Möglichkeiten zur Verfügung hat} 16. Bxb6 Qxb6 17. Nxd5 Bxd5 18. cxd5 {ob der Bauer hier wirklich verwertet werden kann ist allerdings noch zweifelhaft}) 16. Nb5 $1 $18 {Jetzt steht Weiß auf Gewinn und Jens' Gegner fing das erste Mal an wirklich nachzudenken} Re7 17. Nxa7 Ra8 18. Nb5 Rxa2 19. c5 $6 (19. Bg5 {ist hier noch besser} f6 {hilft nicht:} 20. Nxe5 $18 {zu viele Fesselungen, dazu hängen noch g6 und d6}) 19... Nd5 20. Bg5 {gewinnt eine Qualität} f6 $2 (20... dxc5 21. Rxc5 (21. Bxe7 Qxe7 {ist schon fast besser für Schwarz, da Weiß zu unkoordiniert und passiv steht}) 21... Qb6 22. Bxe7 Nxf3+ 23. Bxf3 Nxe7 24. Qd6 Qxd6 25. Nxd6 b6 {und hier muss man auch erst noch die Qualität verwerten, was nicht ganz einfach aussieht}) 21. cxd6 $1 $18 {jetzt ist es wieder sofort vorbei} Re8 22. Nxe5 fxg5 23. d7 Bxe5 24. dxe8=Q+ Qxe8 25. Bc4 Qf7 26. Nd4 Qf4 27. Nf3 Nc7 28. Nxe5 Qxe5 29. Qd8+ Kf7 30. Rce1 {Unsaubere Eröffnungsbehandlung vom Gegner, die Jens dann im Großen und Ganzen sehr aufmerksam ausgenutzt hat} 1-0

©️ für den PGN Viewer Chessbase GmbH